Archiv für den Monat: August 2010

Beim Zähneputzen steigere ich meinen Erfolg – ja, wirklich!

Ich gebe es zu, auch in meinem Jaguar gibt es kein (!) Kassettengerät mehr. Und beim Jaguar-Sound-System wäre es schwierig, vielleicht sogar unmöglich, es nachträglich einzubauen. Aber ich besitze nach wie vor Hunderte von Hörbüchern in Kassettenform, viele davon aus Amerika. Und es wäre ja äusserst schade, geradezu dumm, diese niemals mehr anzuhören, denn Dutzende davon sind wahre »Perlen« an Wissen und Inspiration. Daher nutze ich nun schon seit längerer Zeit ein tragbares, batteriebetriebenes Kassettengerät. So kann ich mir während des Zähneputzens (mit Zahnseide und allem dauert das ja seine Zeit), während des Anziehens und gelegentlich auch bei Küchenarbeiten meine Kassettenhörbücher weiterhin anhören.

Zähneputzen
Am Anfang war das etwas schwierig, weil ich immer wieder vergass, das Kassettengerät hinzustellen und einzuschalten. Inzwischen ist es längst eine Gewohnheit, eine »positive Gewohnheit«, geworden So konnte ich mich während dieser ungenutzten Zeit beim Zähneputzen und dergleichen von über 90 Stunden Tony Robbins Power-Talks nochmals motivieren lassen, mir Originalaufnahmen von dem unvergleichlichen W. Clement Stone nochmals anhören, mich von Jack Canfield inspirieren lassen und auch sonst viel Erfolgswissen auffrischen und Motivation tanken. Das alles nur, weil ich die Entscheidung getroffen habe, mir ein Kassettengerät zuzulegen, und dann die Gewohnheit entwickelt habe, »Leerzeiten« bei Routinetätigkeiten zu Hause hierfür zu nutzen.

Damit unsere Kunden, die ja zum Teil auch Dutzende von Rusch-Hörbüchern in Kassettenform noch zu Hause haben, diese tolle Gelegenheit ebenfalls nutzen können, haben wir direkt beim Hersteller eine riesige Ladung Kassettengeräte bestellt, welche wir nun unter gewissen Voraussetzungen an unsere Kunden sogar verschenken. Mehr dazu erfahren Sie unter www.rusch.ch/promotion – schon viele unserer Kunden besitzen nun solch ein tragbares, batteriebetriebenes Stereo-Kassettengerät. Ich bin ohnehin der Meinung, dass es für den Einsatz zu Hause nichts Besseres gibt als ein Kassettengerät. So muss man wirklich nur auf den Start-Knopf drücken, ohne sich um ein Menü kümmern zu müssen.