2015 gab es mehr Todesfälle bei den älteren Menschen als 2020

Ich möchte öffentlich ein Lob aussprechen an “K-Tipp”, der grössten abonnierten Zeitschrift der Schweiz. Dort gibt es weiterhin seriösen Journalismus. Am 17. Juni kam ein Artikel heraus über die Todeszahlen mit der Quintessenz: “Das wahre Horrorjahr was Todesfälle älterer Menschen betrifft, war also nicht 2020, sondern 2015″. Andere Medien, die weiterhin Panik verbreiten, sollten K-Tipp als Vorbild nehmen. Man kann auch hohe Auflagen haben, ohne dass man den Menschen unnötig Angst macht.

k-tipp_todeszahlen

Zum letzten Mal über Corona

Ich publiziere jetzt die E-Mail mit dem gleichnamigen Betreff jetzt auch noch im Blog:

Die Welt kehrt langsam zur Normalität zurück. Zum letzten Mal verschicke ich heute eine E-Mail mit dem Wort »Corona« im Text.

Hier drei Punkte:

1.
Der »Corona-Wahnsinn« wird wohl schon sehr bald ein Ding der Vergangenheit sein, über das niemand mehr reden wird ausser den Geschichtsprofessoren. Das hoffe ich zumindest sehr! Es spricht ja auch keiner mehr über die Vogelgrippe. Ich kann es kaum erwarten, dass endlich die Masken, die Absperrungen und die Handdesinfektionstische verschwinden. Das bedeutet auch bei der Rusch-Firmengruppe, dass die Corona-Rabatte demnächst enden. Nutzen Sie jetzt noch die Chance. Unter https://rusch.ch/rabatt-aktionen finden Sie eine Übersicht.

2.
Vor ein paar Tagen hörte ich mir eine neue Podcast-Folge von Tony Robbins an, dem bekanntesten Motivationstrainer der Welt und Milliarden-Unternehmer. Er lud ein paar sehr renommierte Experten ein, um Fakten zu Corona zu präsentieren. Wenn Sie Englisch gut verstehen, sollten Sie sich diese Podcast-Folge unbedingt komplett anhören: https://www.tonyrobbins.com/podcasts/covid-19-facts-from-the-frontline . Die Kern-Aussagen sind: Nur 0,1 bis 0,2 % der Infizierten sterben an Corona, was in etwa die gleiche Zahl ist wie bei einer heftigen Grippe. Die Regierungen haben überreagiert aufgrund von falschen Zahlen und falschen Hochrechnungen. Vier Länder, darunter Schweden, liessen die Schulen, Restaurants und Geschäfte offen und verzeichnen nicht mehr Tote (vielleicht sogar weniger dank der »Herdenimmunität«). Der Shutdown verursacht erheblichen Kollateralschaden (mehr Selbstmorde, mehr Hungertote in der Dritten Welt, mehr Depression, mehr Alkoholismus usw.). Wir machen ja auch keinen Shutdown, um Verkehrsunfälle zu vermeiden.

3.
Viele sind sich aber noch nicht bewusst, wie verheerend die wirtschaftlichen Auswirkungen sein werden. Es kann durchaus sein, dass dann alle von uns mehrere Jahre später als geplant in den Ruhestand gehen können. Im Robbins-Podcast erwähnte ein amerikanischer Experte, dass 47 % der Restaurants in seinem Staat gar nicht mehr öffnen werden, weil sie pleite sind. Um den Menschen und Firmen Tipps, Strategien und Motivations-Kicks zu geben, damit 2020 doch noch ein erfolgreiches Jahr wird, veranstaltet der Rusch Verlag bekanntlich den »Rusch-Online-Kongress 2020«. Wer noch nicht dabei ist, kann sich weiterhin anmelden unter www.rusch-kongress.com/rusch – obwohl wir mittendrin sind. Und man kann auch die Aufzeichnungen zu einem Sonderpreis kaufen unter www.rusch-kongress.com/aufzeichnungen2020

Ich bin froh, dass meine Einschätzungen von vor ein paar Monaten stimmten und dass doch nicht alles so schlimm ist, wie die Massenmedien und die Sozialen Medien uns damals suggerierten. Der wirtschaftliche Schaden ist zwar erheblich, aber zumindest sind nicht mehr Menschen gestorben als bei einer heftigen Grippe. (Eine Grippe ist übrigens auch sehr gefährlich für Menschen über 70 mit Vorerkrankungen, aber in den letzten 2000 Jahren gab es nie einen Shutdown deswegen.) Trotzdem bin ich schockiert, wie solch eine Massenhysterie und Angst in der ganzen Bevölkerung entstehen und sich während Monaten halten konnte. Schlimm war auch, dass viele Wissenschaftler, die Fakten präsentieren wollten, die nicht auf der Linie der allgemeinen Panikmache waren, attackiert oder einfach stumm gestellt wurden, indem die Videos auf den sozialen Netzwerken gelöscht wurden oder indem sie nicht mehr in Talkshows eingeladen wurden.

Hier noch etwas für die Skeptiker:
Unter https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/sterbefallzahlen.html sieht man, dass pro Tag in Deutschland mehr oder weniger gleich viele sterben wie üblich. Durch den Shutdown wurde die Kurve jedoch flacher, sodass dann im Mai Menschen starben, die sonst im März gestorben wäre.

Sie haben bereits im März gemerkt, dass ich mich wie ein Leader verhalten habe, einen kühlen Kopf behielt, Fakten analysierte und mich nicht von den Panik anstecken liess. Dafür erhielt ich auch viele Lobes-E-Mails. Aber es gab auch ein paar böse E-Mails von denen, die sich von der Massenhysterie mitreissen liessen …

Sind Sie nun bereit für ein doch noch erfolgreiches, schönes und glückliches 2020? Dann lassen Sie uns gemeinsam Gas geben!

Neue Fakten zu Corona

Es ist schlimm, dass viele unserer Kunden und Mitglieder erhebliche Umsatzeinbussen haben, Stellen abbauen müssen und zum Teil einen Totalstillstand erleben. Das tut mir so leid für die Betroffenen. Ich höre schlimme Horror-Meldungen von unseren Mitgliedern.

Ich als Verleger und Meinungsbildner muss hier wieder einmal ein paar Fakten auf den Tisch legen, damit die Massenhysterie verschwindet und die Normalität zurückkehrt. Zumindest leiste ich hier meinen Beitrag dazu. Logik und Fakten siegen. Helfen auch Sie hier mit auf Social Media!

1.
In der renommierten Ärzte-Zeitschrift »New England Journal of Medicine« war am 26. März zu lesen: »This suggests that the overall clinical consequences of Covid-19 may ultimately be more akin to those of a severe seasonal influenza (which has a case fatality rate of approximately 0.1%) or a pandemic influenza (similar to those in 1957 and 1968) rather than a disease similar to SARS or MERS, which have had case fatality rates of 9 to 10% and 36%, respectively.«

Zusammengefasst auf Deutsch: Covid-19 entspricht einer starken saisonalen Grippe, wie ich schon immer sagte.

2.
Es sterben weniger Menschen jetzt als in den grossen Grippejahren 2017 und 2018. Sehen Sie selbst: https://www.euromomo.eu (übrigens, sogar in Italien starben in diesem Jahr weniger Menschen als letztes Jahr). Auch bei den sogenannten Risikogruppen 65+ starben weniger Menschen als in den Vorjahren. Ende 2017 war die Kurve am höchsten. Sehen Sie selbst!

3.
Warum sind die Krankenhäuser überfüllt? Die logische Erklärung: Wegen der Panik, die durch die Medien entstanden ist, gehen viele ins Krankenhaus, die sonst die Grippe zu Hause auskuriert hätten.

Daran sehen Sie, dass meine Einschätzungen immer richtig waren. Kein Grund zur Panik! Ich hoffe nur, dass die Regierungen dieser Welt diesen Wahnsinn endlich stoppen, damit alle wieder richtig weiterarbeiten können.

Ich möchte an dieser Stelle nochmals zwei Dinge in Erinnerung rufen, die wir tun, um unseren Kunden zu helfen, aus 2020 doch noch ein gutes Jahr zu machen:

1.
Beim »Alex Rusch Gesundheitssystem« läuft weiterhin der Corona-Rabatt von 50 % unter www.alexrusch.com/gesundheitssystem – geben Sie beim Check-out auf der zweiten Seite oben den Aktionscode »Corona« ein. Mit diesem Lehrgang sorgen Sie für ein starkes Immunsystem, sodass Sie vor allen Grippeerkrankungen und weiteren Krankheiten besser geschützt sind. Das ist immer gut. Zudem erhalten Sie (viel) mehr Energie, die Ihnen hilft, Ihren Erfolg zu steigern.

2.
Die Wirtschaft wurde durch den Shutdown natürlich massiv geschwächt. Nun brauchen unsere Kunden und Mitglieder Spezialwissen, um alles wieder aufzuholen, damit 2020 trotzdem ein erfolgreiches Jahr wird. Unter https://alexrusch.com/zu-hause finden Sie drei Aktionen mit hohen Corona-Rabatten und unter https://alexruschinstitut.com/online-lehrgange eine Liste all unserer Online-Lehrgänge.

Lassen Sie sich nicht bremsen! Machen Sie aus 2020 ein Mega-Jahr!

Noch mehr zu Corona

Ich war heute schon insgesamt eine Stunde an der Sonne, was gut ist für das Immunsystem. Das würde ich Ihnen auch empfehlen. Ich trug natürlich eine warme Jacke.

Hier noch ein paar weitere Inputs zum Thema Corona, da es auf meine E-Mails zahlreiche positive und auch einige negative Reaktionen gab. Wie es scheint, ist unseren Kunden wichtig, dass ich mich als Meinungsbildner hier einbringe. Diesem Wunsch komme ich nach. Dabei möchte ich unseren Kunden, Mitgliedern und Partnern auch Mut machen.

1.
Sehr wichtig: Obwohl ich skeptisch bin, was das Ausmass und die Gefährlichkeit von Corona betrifft, möchte ich dennoch allen raten, den Anordnungen der Behörden Folge zu leisten. Dazu gehört, dass man Abstand hält, keine Hände schüttelt und sich mit möglichst wenig Menschen trifft. So mache ich das auch. Sicher ist sicher.

2.
Ein Kunde schrieb mir: »Vielen Dank für Ihre klaren und klar denkenden Worte! Es tut gut, inmitten aller Wahnsinnigen so etwas Vernünftiges zu lesen.«

Ich versuche eben wirklich immer, einen kühlen Kopf zu bewahren und logisch zu denken. Panik ist gefährlich, weil man dann nicht mehr klar denkt.

3.
Ein Geschäftsfreund schickte mir diesen Link: https://ncov2019.live/ . Hier sieht man, wie viele an COVID-19 gestorben sind. Natürlich ist jeder einzelne Tote einer zu viel. Aber im Vergleich zu den 25.100 Personen, die 2017/2018 alleine in Deutschland an der Grippe gestorben sind, ist die Zahl der Corona-Opfer immer noch sehr klein. Bilden Sie sich selbst ein Urteil.

4.
Es gibt Studien mit Ratten, die eindeutig belegen, dass Handy-Strahlung Krebs verursacht. Aber das scheint die Regierung nicht zu interessieren, und 5G wird zugelassen (wobei immerhin gewisse Städte und Regionen intelligenter sind und bei 5G den Riegel vorgeschoben haben). Ich denke, es wird in Zukunft viele 5G-Opfer geben, mehr als beim Coronavirus. Das Gleiche gilt für gentechnisch manipuliertes Essen. Ich würde mir wünschen, dass sich die Medien und die Regierung mehr für solche Dinge interessieren.

5.
Die grosse renommierte Schweizer Zeitschrift »Gesundheitstipp« schrieb in der März-Ausgabe: »Noch nie rief ein Virus in der Schweiz derart drastische Massnahmen hervor. Daher geht vergessen: Es gibt aggressivere Viren. Ende der Neunzigerjahre wütete das Nipah-Virus auf Malaysia. Fledermäuse übertrugen es auf Schweine. Sieben von zehn Infizierten überlebten nicht. Dennoch sind die Massnahmen gegen das Corona-Virus wichtig – nicht nur für die Risikopatienten. Denn so können Behörden und Fachleute zeigen, ob man ein aggressiveres neues Virus erfolgreich bekämpfen kann. Das Corona-Virus ist deshalb ein guter Testfall für die Behörden – aber kein Grund zu Panik.«

Es ist gut, dass die Zeitschrift »Gesundheitstipp« sagt, dass es keinen Grund zu Panik gibt. Für mich ist es nämlich schon schockierend, wenn ich die Angst in den Gesichtern der Menschen sehe, wenn ich einkaufen gehe. Mit dieser E-Mail möchte ich unseren Kunden, wie oben geschrieben, Mut machen. Es ist auch wichtig für unsere Gesundheit, dass wir uns sicher fühlen.

6.
Positiv ist, dass nun viel mehr Rusch-Kunden sich um Ihr Immunsystem und Ihre Gesundheit kümmern. Es gab einen riesigen Run auf den Online-Lehrgang »Das Alex Rusch Gesundheitssystem«. Was die Teilnehmer darin lernen, wird sich auf ihre nächsten Jahrzehnte positiv auswirken und zu einer deutlich höheren Lebensqualität führen. Deshalb ist das ja auch ein Passionsprojekt von mir.

Weiterhin gelten die 50 % Rabatt, die Sie mit dem Aktionscode »Corona« bekommen, wenn Sie ihn beim Check-out oben auf der zweiten Seite eingeben. Hier der Link: www.alexrusch.com/gesundheitssystem

Dieser Lehrgang gibt mir ein besonders gutes Gefühl, weil ich damit einen direkten Beitrag dazu leisten kann, dass zahlreiche Menschen ein längeres Leben haben und, was noch wichtiger ist, sich im Alter besser fühlen und produktiver und selbstständiger sind. So ganz nebenbei haben sie deutlich mehr Energie und eine höhere Lebensqualität. Das ist der Grund, warum ich mich im Bereich Gesundheit seit 30 Jahren weiterbilde und dieses Wissen nun auch weitergebe.

Ich bin nicht nur hier, damit Sie und Ihre Firma mehr Geld verdienen, sondern auch, um Ihr Leben in zahlreichen Hinsichten zu bereichen. Das ist meine Mission als Unternehmer.

Sie brauchen ein starkes Immunsystem als Schutz vor Corona und Grippe

Natürlich ist das Thema »Corona« derzeit für alle sehr interessant. Deshalb nochmals ein Beitrag zu diesem Thema, was eigentlich nicht geplant war.

In den letzten Tagen haben wir übrigens mehr neue Teilnehmer für »Das Alex Rusch Gesundheitssystem« gewonnen als in den letzten zwei Jahren zusammen, was mich positiv überrascht. Denn damit können wir vom Alex Rusch Institut einen wichtigen Beitrag in der Corona-Situation leisten. (Unter Punkt 3 am Schluss sehen Sie, dass wir die Aktion um ein paar Tage verlängern.)


1.
Einige Kurz-Tipps für die Stärkung des Immunsystems (damit die Viren keine Chance haben):

– Knoblauch, Kurkuma, Cayennepfeffer und Ingwer zu sich nehmen, zum Beispiel in Smoothies

– Wildkräuter wie Löwenzahn, Giersch, Brennnesseln und Spitzwegerich in den Smoothie oder den Salat geben (schon jetzt habe ich den Garten voll mit Löwenzahn – Michael Delias empfiehlt, die Wildkräuter ein paar Minuten in Essigwasser zu legen, um Keime abzutöten, weil ja vielleicht auch Tiere an den Wildkräutern waren)

– Sprossen (z. B. Brokkoli, Alfalfa, Belugalinsen, Radieschen, Süsslupinen) in Sprossengläsern ziehen und dann in den Salat geben (idealerweise sollte der Salat zur Hälfte aus Sprossen bestehen)

– Für ausreichend Schlaf sorgen (2010 hat mich eine Grippe »erwischt«, und ich verlor sogar bei einer Braintrust-Veranstaltung komplett meine Stimme , weil ich eine Woche davor mehrere Nächte nicht genügend Schlaf hatte, sodass mein Immunsystem geschwächt war)

– Gehen Sie an die Sonne (selbst wenn die Sonne nur mal für fünf Minuten durch die Wolken kommt, sollten Sie sofort nach draussen gehen)

2.
Tipps für den Alltag, um sich zu schützen:

– Waschen Sie sich häufig die Hände

– Auf Türklinken hat es besonders viele Erreger (vielleicht nehmen Sie ein Papiertaschentuch, um die Türe zu öffnen, das sie danach in den Abfalleimer werfen)

– Auch an Einkaufswagen-Stangen hat es viele Erreger (in Amerika gibt es dafür schon seit Jahren in Supermärkten Desinfektionsmittel)

– Geben Sie niemandem die Hand

3.
Es gab positive und auch negative Reaktionen auf meine offenen Worte, die, wie ich immer ausdrücklich schrieb und sagte, meine eigene Meinung darstellen. Jeder muss selbst entscheiden, wie er mit der Situation umgeht.

Ein Kunde schrieb mir:
»Im Zuge Ihrer aktuellen Stellungnahme zur Coronakrise sah ich mich genötigt zu reagieren. Ich beglückwünsche Sie für den Mut in diesem Falle. Auch wenn Sie sich natürlich damit ans Messer der Manipulationsopfer geliefert haben, so wissen wir dennoch, dass Wahrheit immer am längsten währt. Getreu dem moralischen Prinzip, dass Ehrlichkeit und Gerechtigkeitssinn Grundlagen für Erfolg sind. Ich bin vielmehr der Meinung, dass die Wirtschaft bewusst in eine Rezession geführt wird.«

Auf arzteblatt.de stand:
»Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen rund 25.100 Menschen in Deutschland das Leben gekostet.«

Hätte es damals auch einen Medien-Hype gegeben, wäre die Panik vielleicht noch grösser gewesen als jetzt.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass dieses Jahr deutlich weniger am Coronavirus sterben werden als 2017/18 an der Grippe. Trotz der ganzen Hysterie. Das ist natürlich nur meine Meinung. Wir werden es ja bald wissen.

Aber, wie ich auch schon in einer anderen E-Mail schrieb: Es gibt doch eine Chance von 1 zu 1000, dass wir hier eine ernsthafte Bedrohung haben. Und deswegen lohnt es sich schon, dass wir alles nur Erdenkliche tun, um unser Immunsystem zu stärken, damit die Viren keine Chance haben.

Deshalb verlängere ich auch die Aktion für das »Alex Rusch Gesundheitssystem« mit dem 50-prozentigen Corona-Rabatt um ein paar Tage. Unter www.alexrusch.com/gesundheitssystem können Sie es bestellen. Beim Check-out auf der zweiten Seite oben können Sie den Aktionscode »Corona« eingeben. Die Produktion des Lehrgangs dauerte ganze drei Monate, in welchen ich fast nichts anderes gemacht habe, denn dies ist ein Passionsprojekt. Damit kann ich meinen Beitrag leisten, dass die Welt dank mir ein Stück besser wird. »Eine Spur in der Welt hinterlassen« wurde für mich in den letzten Jahren immer wichtiger.

Stärken Sie Ihr Immunsystem!

So schützen Sie sich nicht nur vor Corona, sondern vor einer Vielzahl von Krankheiten. Es ist ja wirklich eine Qual, wenn man krank ist. Allein durch die Vermeidung einiger Krankheiten steigt die Lebensqualität deutlich.

PS:
Hier noch ein interessanter Punkt. Helmut Wandmaker, einer der grossen Rohkost-Pioniere, schrieb in seinen Büchern: »Getreide ist Kleister für den Körper und bietet den Viren einen Nährboden«. Deshalb esse ich seit 15 Jahren kaum mehr Getreide (kein Brot, nur selten Teigwaren), was auch dazu beiträgt, dass ich im Winter keine Erkältungen mehr habe.

Warum ich vor dem Coronavirus keine Angst habe und wie ich mich schütze

Von Dienstag auf Mittwoch sass ich in zwei Flugzeugen, jeweils mit mehreren Hundert Menschen zusammen. Zuerst von San Diego nach Chicago. Und dann von Chicago nach Zürich.

Ich hätte auch einen weiteren Monat in Kalifornien bleiben können, wenn es nötig gewesen wäre. Aber ich wusste, dass ich im Flugzeug sicher war, trotz der vielen Menschen. Warum? Weil ich weit über 40 der 50 Schritte des »Alex Rusch Gesundheitssystems« anwende. Deshalb bekomme ich auch nie Grippen, Erkältungen etc. Mein Immunsystem ist stark.

Obwohl ich persönlich davon ausgehe, dass um das Coronavirus mit 99,9 Prozent Wahrscheinlichkeit ein grosser Medien-Hype veranstaltet wird, gibt es trotzdem die 0,1-prozentige Möglichkeit, dass es tatsächlich eine ernste Bedrohung für die Menschheit darstellt. Das ist dann immerhin eine Chance von 1 zu 1000, sodass man es nicht komplett ignorieren darf.

Für das 0,1-prozentige Restrisiko lohnt es sich, alles nur Erdenkliche zu tun, damit das Immunsystem so stark ist, dass Viren keine Chance haben. Nur ein starkes Immunsystem bietet genügend Schutz, denn man kann sich ja nicht zu 100 Prozent von der Aussenwelt abschotten in einem überbevölkerten Land (das ginge vielleicht auf einer einsamen Ranch in Kanada oder Australien).

Ich möchte, dass auch Sie sich so sicher fühlen können wie ich. Deshalb leiste ich, wie schon vor ein paar Tagen erwähnt, meinen Beitrag in dieser Ausnahme-Situation, indem ich beim Kauf des Online-Lehrgangs »Das Alex Rusch Gesundheitssystem« unter www.alexrusch.com/gesundheitssystem 50 % Corona-Rabatt gewähre. Geben Sie einfach beim Check-out auf der zweiten Seite oben bei »Aktionscode« das Wort »Corona« ein (geht nur bei Variante 1).

Selbst wenn sich Corona in ein paar Wochen als Hype herausstellt wie damals Vogelgrippe, SARS, Schweinegrippe etc., wird ja »Das Alex Rusch Gesundheitssystem« auch bewirken – wenn Sie es konsequent anwenden –, dass Sie keine Grippe mehr bekommen. Zudem werden Sie mehr Energie haben und eine höhere Lebensqualität. Ich nenne es auch »ein Geschenk des Lebens«.

PS: Hier noch ein interessanter Punkt. In den letzten 15 Monaten habe ich »Das Alex Rusch Gesundheitssystem« aufgrund meines 50. Geburtstagstags besonders konsequent angewandt. Der positive Nebeneffekt: Flüge sind für mich viel weniger anstrengend als noch vor einem Jahr. Zudem hatte ich früher nach einem Flug immer tagelang leichte Magenprobleme, diese sind nun vollständig weg. Gestern kam ich zurück und war schon nach 5 Minuten wieder im Büro. Und auch heute ist ein ganz normaler Arbeitstag. Ich habe überraschend viel Energie.

PPS: Mir ist natürlich klar, dass nicht alle es so konsequent wie ich anwenden möchten. Deshalb kann ja auch jeder selbst entscheiden, welcher der 50 Schritte des »Alex Rusch Gesundheitssystems« er oder sie umsetzt.