Archiv für den Monat: September 2009

Der 2010 Katalog von “Speakers Excellence” ist überzeugend

Vor ein paar Tagen kam bei uns der 2010 Katalog von “Speakers Excellence” an. Ich nahm ihn dann heute in den Garten, um ihn in aller Ruhe anschauen zu können. Ich muss sagen – ich bin beeindruckt, wie Gerd Kulhavy und seine Mitarbeiter die Firma “Speakers Excellence” weiter entwickelt haben.

Der ganze Katalog mit einem Umfang von 180 Seiten sieht sehr professionell aus (www.speakers-excellence.de). Und man merkt auch, dass Gerd Kulhavy, Alexander Schungl und sein Team wirklich fleissig sind und fokussiert arbeiten.

SpeakersExcellence

Ich kenne die ganze Seminarbranche in meiner Eigenschaft als Hörbuch-Verleger, Zeitschriften-Verleger, Erfolgsexperte, Referent usw. sehr gut und kann umso besser beurteilen, dass die Firma Speakers Excellence eine anspruchsvolle Aufgabe hat und viele Bälle jonglieren muss. Und wenn ich den Katalog so durchblättere, muss ich sagen, dass das die Firma Speakers Excellence wirklich gut macht. Das kann denen so leicht keiner nachmachen, weil eben doch viel Arbeit, viel Know-how und viele Details dahinter stecken.

Prof. Dr. Lothar J. Seiwert ist neuer Präsident der GSA

Der neue Präsident der “German Speakers Association” (GSA)  mit einer Laufzeit von zwei Jahren ist der Experte für Zeit-Management und Life-Leadership Prof. Dr. Lothar J. Seiwert. Er ist ja bekanntlich auch Autor mehrerer Hörbücher des Rusch Verlages (www.ruschverlag.com).

Das Motto für seine Amtszeit lautet: “Yes, we speak! Professionell. Prominent. Profitabel”. Das klingt viel versprechend. Ich kenne Prof. Seiwert seit über zehn Jahren. Aufgrund von Dutzenden von Telefongesprächen (manche gingen zwei oder mehr Stunden) weiss ich, dass er die Seminarbranche sehr gut kennt und optimal vernetzt ist. Das kann er nun optimal nutzen als Präsident der GSA.

Lothar Seiwert bei der GSA
Lothar Seiwert bei der GSA

Lothar Seiwert hat grosse Ziele für die GSA. Er möchte, dass daraus die grösste Speaker-Organisation weltweit wird direkt nach der amerikanischen NSA (National Speakers Association). Ich wünsche ihm und seinem Team viel Erfolg dabei.

Dieter Bohler – ein brillanter Selbst-Vermarkter

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn: Dieter Bohlen. Eines muss man ihm lassen: Er vermarktet sich selber sehr gut. Er macht das Maximum aus der Marke Dieter Bohlen. Und es gelingt ihm dabei, die Synergien maximal zu nutzen.

Wenn Donald Trump in Amerika den Namen Trump auf ein Gebäude tut, erhöht sich der Wert des Gebäudes sofort. Und wenn Dieter Bohlen seinen Name in eine Castingshow einbringt, erhöhen sich die Einschaltquoten massiv.

Aus gutem Grund war Dieter Bohler auf der Titelseite der Ausgage 02-2006 der Zeitschrift “Noch erfolgreicher!” (www.noch-erfolgreicher.com). Er ist erfolgreich. Glück spielt dabei nur eine kleine Rolle. “Gewusst wie”, Ausdauer, gezielte Medienpräsenz, Kontakte, Nachfrageorientierung, Fleiss und einiges mehr gehört zu seinem Erfolgsarsenal.

Dieter Bohler
Dieter Bohler

Was machte Dieter Bohler als er bewaffneten Einbrechern entkam? Er rief sofort RTL an. Selbst aus solch einer gefährlichen Situation kann er noch Nutzen ziehen und so seine Medienpräsenz verstärken. Je mehr er in den Medien präsent ist, desto mehr CDs, Bücher, Werbeverträge usw. verkauft er. Und auch für die Quoten seiner Sendungen ist das gut.

Warum werden sogar Grossverdiener oft nicht Millionäre?

Wie Sie vielleicht wissen, setzen wir in der Rusch-Firmengruppe ganz schön viele Videos auf unseren verschiedenen Websites sein. Möchten Sie wissen, welches das mit Abstand am häufigsten gesehene Video ist? Es ist das Info-Video über David Bach, den Autor von “Automatisch Millionär” und einige seiner Strategien zu Reichtum und Wohlstand. Das Video trägt die Überschrift: “Was hält Sie davon ab, Millionär zu werden?”. Hier sehen Sie es:

Hierzu gibt es auch eine Website. Sie finden Sie unter www.davidbach.de.

Das wichtigste Erfolgsprinzip von Stefan Hagen, bekannt aus der Kabel1-Sendung “Hagen hilft”

Nach seinem Referat beim “Rusch-Kongress 2009″ nutze ich die Chance, einige Audio-Aufnahmen mit Stefan Hagen zu machen. Dazu gehörte auch die berühmte Frage: “Welches ist Ihr wichtigstes Erfolgsprinzip.” Das ist eine Rubrik im “Rusch-Podcast” (www.rusch.ch/podcast). Hören Sie hier nun seine Antwort:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Dieser Beitrag ist übrigens auch im “Rusch-Podcast Nr. 16″ enthalten, den Sie unter www.rusch.ch/podcast finden. In jeder Ausgabe hat es jeweils ein halbes Dutzend Beiträge.

Durch Jack Welch wurde ich inspiriert, bei Twitter mitzumachen

Haben Sie auch schon einmal von Twitter gehört? Vor allem in Amerika hört man ständig von Twitter. Zunächst nahm ich es nicht so ganz ernst. Aber immer mehr bedeutende Seminartrainer sind bei Twitter dabei. Tony Robbins hat zum Beispiel weit über 1 Million Follower.

Als Jack Welch, die Manager-Legende aus Amerika (ehemaliger langjähriger CEO von GE General Electric), in seiner Kolumne in der “Wirtschaftswoche” schrieb, dass er nun auch bei Twitter dabei und total begeistert davon sei, machte mich das hellhörig.  Schliesslich ist er 74 Jahre jung. Twitter scheint also ein Medium für alle zu sein, selbst für Spitzen-Manager und Top-Experten.

Als Unternehmer, Erfolgsexperte und vor allem Web-Marketing-Experte muss ich natürlich auch bei den aktuellen Trends mitreden können. Deshalb bin ich nun seit wenigen Tagen bei Twitter auch dabei. Sie können mich unter www.twitter.com/alexrusch verfolgen.

Guido Westerwelle war bei Erich Lejeune in der Sendung

Erich Lejeune, Autor der “Lejeune Power-Box” (www.lejeune-power-box.com) empfängt schon seit vielen Jahren in seinen drei verschiedenen Sendungen prominente Gäste. Kürzlich war Guido Westerwelle bei ihm. Die Sendung wurde dieses Mal nicht im Fernseh-Studio aufgezeichnet, sondern ganz entspannt mit ein paar wenigen geladenen Gästen in der “Lejeune Academy” in München. Frank Auerbach, der Lektor des Rusch Verlages und Aufsteiger-Verlages, gehört auch zu den geladenen Gästen und machte diesen Schnappschuss.

Westerwelle_Lejeune

Wird Reiner „Calli“ Calmund sein wegtrainiertes Gewicht wieder zurückgewinnen?

Ich finde es mutig von Reiner Calli Calmund, dass er seine Bemühungen, sein Gewicht zu reduzieren, in einer eigenen Dokumentarsendung zeigt. Nicht nur mutig, sondern auch geschäftstüchtig. Anstatt viel Geld auszugeben für Diäten, persönlicher Trainer usw., bekommt er all das nicht nur gratis, sondern erhält sogar noch eine Menge Geld für die Sendung „Ironcalli“. Gleichzeitig erhöht er dadurch seinen Bekanntheitsgrad, was wiederum seinen Marktwert steigert.

Auf seiner Website www.ironcalli.de steht, dass er mit 163 kg gestartet hat und dann im Mai 2009 bei 137 kg gelandet sei. Leider steht nicht, wie es sich weiter entwickelt hat seither. Nun, man findet dort auch ein Ernährungsprotokoll, worin steht, dass er am 5.September eine Currywurst ass. Und am 6. September nochmals eine Carrywurst am Mittag und am Abend ein Steak. Hier mehr dazu: www.ironcalli.de/ernaehrung. Er isst definitiv zuviel Fleisch!

Reiner_Calmund

Als Ko-Autor von „Noch erfolgreicher! mit Gesundheitsstrategien“ zusammen mit Prof. Hademar Bankhofer, Burkhard Sieper und Dr. Michael Eisenmann (www.rusch.ch/gesundheit ) kann ich Reiner Calmund die folgenden Kurz-Tipps geben:
– Sport sollte zu einer Gewohnheit werden für den Rest Ihres Leben (drei bis sechs Mal pro Woche Sport)
– Lernen Sie, gesunde Speisen zu geniessen. Wenn es für Sie wie eine Strafe wirkt, einen Salat oder eine Frucht zu essen, gibt es viel zu leicht einen Rückfall. Daher: Kaufen Sie die besten gesunden Lebensmittel, die es gibt – einen grossen Teil davon in einem Bioladen. Achten Sie dabei auch auf Vielfalt. Und reduzieren Sie unbedingt den Anteil tierischer Produkte. Auch gesundes Essen hat ein Genuss sein, ja, sogar noch ein grösserer Genuss.

Bei Herr Calmund besteht natürlich die Gefahr, dass der berühmte Jo-Jo-Effekt entsteht und er in ein paar Monaten sein altes Gewicht – und vielleicht sogar noch mehr – hat. Der einzige richtige Weg ist, die Lebensgewohnheiten permanent zu ändern und Freude zu gewinnen an der Anwendung von Gesundheitsstrategien.